scheckbetrug

      scheckbetrug

      hallo ich hab mich neu registiert und kenn mich daher leider noch nicht aus

      aber ich habe 2 artikel im internet(willhaben) zu versteigern(auto,kinderzimmer) und habe diesbezüglich mails bekommen

      von wegen es wird mir ein scheck geschickt da er auf einer ölinsel feststeckt und ein anderer der leider auch im ausland ist und keinen zugang zu einer bank hat

      die beiden heissen : MIchael milligan@yahoo.com , mattbrrian@yahoo.at


      als ich die erste mail bekommen hab ,dachte ich mir nichts dabei udn hab echt blöderweise meine adresse gesendet !! was soll ich jetzt machen wenn ich so einen scheck bekomme !!! werde diesen auf keinen einlösen ..

      danke lg tine
    • scheckbetrug

      Hallo tine.L,

      schau Dir mal Diesen Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!

      Re: scheckbetrug

      die Geschichten gerade in Verbindung mit Mailadressen von yahoo hören sich sehr dubios an.

      wenn du noch nichts verschickt hast ist soweit noch alles in Ordnung.

      war das ein Angebot auf einer Seite wie ebay?
      in dem Fall solltest du nochmal genauer schreiben, was du wo eingestellt hast. Man schliesst dort nämlich in der Regel rechtskräftge Verträge ab.

      wenn das einfach privat geschickte Emails waren, die nicht über die offizielle Seite kamen, kannst du die Sache vermutlich auch einfach ignorieren.

      Re: scheckbetrug

      Die Masche mit den viel zu hohen Schecks gibts zwar schon länger, geht aber, wie ich eben erfahren habe, immer noch. Auch ich habe auf willhaben.at Sachen zum Verkauf eingestellt und bekam Mails aus angeblich Irland. Die Interessenten können alle grad nicht per Überweisung zahlen, nur Scheck geht. Jetzt kommt der Trick: mein Scheck war auf einen 10 mal höheren Betrag ausgewiesen als vereinbart. Außerdem waren am Scheckpapier-Hintergrund Rechtschreibfehler!! Stutzig geworden ging ich zu Bank und fragte, ob mit dem Scheck alles ok war- ich glaub, wenn ich nicht gefragt hätte, der lahmar...ige Bankangestellte hätte den Scheck angenommen. Allerdings war es kein Barscheck, sondern der Betrag wird nur auf das Konto gutgeschrieben und kann mehrere Wochen danach noch rückgebucht werden, falls der Scheck platzt, was sicher passieren wird! In der Zwischenzeit wird dich der Käufer bitten, den Überbetrag an eine shipping company o.ä. rückzuüberweisen- du tust das, der Scheck platzt in 4 Wochen oder so und du hast ein Minus am Konto. Solange der Scheck nicht eingelöst wird, wissen die nicht, dass du ihn jemals bekommen hast- von dem her bist du sicher, du hast einfach nichts erhalten- kein Deal. Wenn sie doch wollen, dann cash only bei Abholung und aus. Sehr gemeine Masche, man freut sich, wenn man die Dinge loswird und Käufer findet... und dann das! Anzeige bei der Polizei ist erfolgt.

      Meine Kandidaten:
      Alex Frank <alex_frank889@yahoo.ie bei der IP-Adresse scheint allerdings Brasilien auf!!
      Anna Thrompke <antromp002@yahoo.com>