Beiträge von Andre

    "hirnwellenreiter" schrieb:

    öh JA, wie geht das, oder stehe ich jetzt auf der Leitung??


    Du, ich hab keine Ahnung, aber wenn Du mal auf Nobbi's Facebook Seite gehst, siehst Du auch, dass er "Fan" anderer Facebook Seiten ist. Und dort sollte dann auch PC-Special stehen, oder? :D


    Grüße
    André

    Hi,


    #2 ist ein DDR2 RAM, d.h. etwas langsamer, daher auch billiger. bei #1 würde ich anhand des Preises auf die DDR3 RAM tippen. Es steht aber nicht dran.


    Ich bin mit meinem DDR2 zufrieden. Wenn man viel High Performance braucht (Spiele, Grafik...), sollte man schon den DDR3 nutzen.


    Grüße

    Hi Barcode,


    meine persönliche Empfehlung lautet: RAM sollte immer identisch sein. Es gibt Kombinationen die laufen, bei dem einem und bei dem anderen wieder nicht.


    Was im Zweifel auch geht, vorab ein Umtauschrecht vereinbaren, falls etwas nicht tut. (Und im Onlinehandel kann man immer 2 Wochen lang umtauschen.)


    Grüße

    Hi Back,


    nein leider nicht, dass musste auch ich merken. Habe mein W2k erst kürzlich durch ein XP 64bit ersetzt.


    Es gibt Programme, wie z.B. itunes die prüfen in der Installationsroutine was für ein OS läuft, unabhängig ob sie in diesem funktionieren würden oder nicht, wird dann abgelehnt.... (itunes 8 läuft auf 64 bit, wenn man nur diese Prüfroutine per Konfigschalter deaktiviert). Andere Programme sind da besser, sie haben zwar keinen 64bit Support, laufen dann halt im 32bit Container und lassen sich aus diesem Grund sehr wohl installieren...


    Grüße
    André

    "wolf119" schrieb:

    "Also ganz so negativ würde ich es nicht sehen."


    Negativ? Nun, ich habe mich eigentlich bemüht, sachlich zu sein.


    Jepp, so hab ich das auch nicht gemeint. Meinte eben, dass mein Eindruck kein negativer ist.


    "wolf119" schrieb:

    Deshalb sage ich -und das ist meine feste Meinung- der Neuling sollte sich Win7 Ultimate kaufen. Das unverhältnismäßig teure wohlgemerkt.
    Für den erfahrenen Nutzer von XP gibt es keinen relevanten Grund umzusteigen.


    Das mag gerne sein, aber die Frage war ja explizit nach dem Unterschied zwischen 32 und 64 Bit und einem Rat. Gebe Dir aber Recht, dass ein Einsatz eines 64bit Systems gut geplant und mit dem notwendigen Wissen durchgeführt werden solllte.


    Grüße

    hmmmm...


    Also ganz so negativ würde ich es nicht sehen. Richtig ist, dass es derzeit für Windows 7 64 bit viele Hardware Treiber (noch) nicht gibt. Das sollte man für seine bestehende Software genau prüfen. Bei meinem Drucker (Brother MFC) ist dies der Fall, da Brother mit seinem "Control-Center" Windows 7 in der 64 bit Version (noch) nicht unterstützt. Da ich dieses Programm aber brauche, habe ich mich nach einer Alternative umgesehen.


    Da ich persönlich nicht viel von VISTA halte, aber Windows XP für eines der besten OS derzeit halte, habe ich mich dann für Windows XP 64 entschieden. (Nach dem ich für dieses OS den Hardware-Support entschprechend geprüft hab).


    Installation der Software: Gut, wer Spiele "braucht", der ist mit 64 bit falsch, was Anwendungssoftware angebt, so gibt es m.E. 3 verschiedene Varianten:
    - keine 64bit Unterstützung und lässt sich auch nicht installieren (oder nur mit Tricks, wie z.B. itunes für xp64)
    - keine 64bit Unterstützung, lässt sich aber installieren und läuft normal als 32bit Anwendung (z.B. Thunderbird)
    - 64bit Unterstützung


    Alles in allem, hab ich aber schon den Eindruck, dass mein XP64 besser mit vielen parallelen Anwendungen zurecht kommt, als die 32bit Variante. Die Software, welche ich brauch, läuft stabil und mit dem Rechner lässt sich gut arbeiten und zum spielen brauch ich den Rechner nicht.


    Grüße

    klar, wenn es dort stehen würde, hätte Windows alles korrekt erkannt und es würden nicht die Ausrufezeichen dran stehen o)


    Hast Du keine Handbücher, oder Rechnungen mehr? Alternativ nimm Dir mal ein Systemanalyse Tool wie Sandra und lass es versuchen die Werte auszulesen.


    Grüße

    Hallo,


    ja. Gerade bei Netzwerk- und Grafikkarten tun sich die Betriebssysteme immer schwer, automatisiert den richtigen Treiber zu finden. Da hilft eigentlich nur, den richtigen Treiber selbstständig bereit zu stellen. Diesen bekommt man von


    - der Webseite des Herstellers
    - der bereitgestellten CD


    Und dann im Gerätemanager "Treiber Update" wählen und den entsprechenden Ordner auf der Festplatte angeben.


    Dann löst sich auch Dein zweites Problem mit der "falschen" Auflösung. Denn wenn die Grafikkarte korrekt installiert wurde, können auch die richtigen (höheren) Auflösungen ausgewählt werden.


    Grüße

    Hallo,


    als an "Kidnapping" glaube ich an dieser Stelle nicht...


    A.m.S. können es zwei Dinge sein:


    - der Rechner ist im Inneren einfach zu warm (steht er z.b. an einer Wärmequelle? Ändert sich das Verhalten, wenn das Gehäuse geöffnet ist und kühlere Luft in's Innere gefächert wird?)
    oder
    - der Messfühler, welcher die Temparatur / Lüftergeschwindigkeit ermittelt/steuert ist defekt und deswegen fährt der Lüfter sicherheitshalber auf maximale Stufe


    Vlt. hilft es einmal, passende Diagnose Software (http://www.pc-special.net/post91478.html) zu installieren und ein paar Temparaturwerte ermitteln.


    Grüße
    André

    Hi,


    es gibt keine doofen Fragen.


    Würde da nichts kleben, dies würde höchstwahrscheinlich die Belastungen eh nicht aushalten, ergo neues Netzteil kaufen.


    Da musst Du auf 2 Dinge achten:
    - was für ein Gehäuse hast Du
    - was für einen Prozessor hast Du


    Und wenn Du eh gerade dabei bist, schaff Dir ein leises & stromsparendes Netzteil an o)


    Grüße
    André

    Hallo


    CD-R's müssen nicht formatiert werden...


    Wahrscheinlich kannst Du damit nix anfangen, aber willst Du "DLA" machen? (== Beschreibung / Benutzung einer CD wie eine Festplatte)
    Dies geht mit CD-R's nicht wirklich.


    Nimm Dir ein freies Programm zum CD brennen. Wenn Du keines hast -> in unserem Downloadbereich findest Du jede Menge...


    Grüße
    André