ASCOMP Secure Eraser 3: Dateien sicher vernichten - und nachtreten!

  • Der Secure Eraser von ASCOMP geht in die dritte Runde. Das Sicherheitsprogramm kümmert sich darum, sensible Dateien so gründlich zu löschen, dass niemand sie heimlich wiederherstellen kann. In der neuen Version 3.0 setzt das Löschprogramm einen vielfachen Wunsch der Anwender um. So ist ab sofort das nachträgliche Löschen bereits gelöschter Dateien möglich: Der Secure Eraser überschreibt dabei den freien Speicherplatz auf der Festplatte.

    Was weg muss, muss weg. Und soll auch ja nicht wiederkommen. Viele Windows-Anwender wissen aber noch immer nicht, dass Löschen alleine nicht reicht, um Dateien endgültig zu vernichten. Windows gibt die Dateien auf der Festplatte nur passiv zum Überschreiben frei. Solange keine neuen Dateien an der Speicherstelle platziert werden, reicht bereits der Einsatz eines einfachen Recovery-Tools aus, um die gelöschten Dateien mit Inhalt wieder herzustellen.

    Was ist zu unternehmen, um Dateien so zu löschen, dass es völlig ausgeschlossen ist, dass die eigentlich entsorgten Informationen noch einmal auftauchen? Ein spezielles Lösch-Tool muss her! Der ASCOMP Secure Eraser erledigt den Job bereits seit vielen Jahren - und wird immer wieder neu an die Wünsche der Anwender angepasst. Schon die Vorgängerversion war dazu in der Lage, Dateien unter Zuhilfenahme von fünf verschiedenen Löschmethoden absolut sicher zu vernichten. Dabei kamen wahlweise die Verfahren US DoD 5220.22-M E, US DoD 5220.22-M ECE, Deutscher Standard und Peter Gutmann Standard zum Einsatz. Alle Verfahren überschreiben die Dateien vor dem Löschen mit belanglosen Zufallsdaten. So werden die enthaltenen Informationen regelrecht vernichtet.

    Secure Eraser 3.0: Freien Festplattenspeicher überschreiben. Die neue Version 3.0 legt noch einen nach und bietet nun auch das nachträgliche Löschen bereits gelöschter Dateien an. Das bedeutet im Klartext, dass der Secure Eraser ab sofort nicht nur einzelne Dateien beseitigen kann, sondern sich auch um den gesamten freien Speicherplatz auf der Festplatte kümmert. Der lässt sich nun in einem Rutsch mit den genannten Zufallsdaten überschreiben. Auf diese Weise werden alle alten "gelöschten" Datenfragmente vernichtet, die an dieser Stelle noch vorliegen - oft bereits seit Jahren.

    Andreas Ströbl, Geschäftsführer der ASCOMP Software GmbH: "Viele Anwender haben sich genau diese Funktion gewünscht, weil sie endlich einmal auch alle Altsünden beseitigt. So braucht sich niemand mehr Gedanken darum zu machen, welche vergessenen Dateien vielleicht noch irgendwo auf der Platte schlummern, die vielleicht noch brisante Inhalte speichern."

    Secure Eraser 3.0: Festplatte und Registry säubern. Wenn der Secure Eraser 3.0 schon einmal loslegt, dann hört er so schnell auch nicht mehr auf. Das Programm bereinigt die Festplatten und kann dabei etwa überflüssige temporäre Dateien und alle verräterischen Internet-Spuren beseitigen. Möglich ist es auch, die Windows Registry zu reinigen, um hier alle überflüssigen oder fehlerhaften Einträge zu beseitigen. Übrigens klinkt sich der Secure Eraser auch direkt in das Kontextmenüs für Dateien, Ordner und den Papierkorb ein. Auf diese Weise ist es möglich, Dateien gleich aus dem Dateimanager heraus sicher zu löschen, ohne dass erst das Programm gestartet werden muss. Der Secure Eraser 3.0 steht in der Standard Edition (http://www.secure-eraser.com/, 2,8 MB) zum Download bereit. Diese Version darf von Privatanwendern dauerhaft kostenfrei eingesetzt werden. Die Standard Version bietet alle fünf unterstützten Löschmethoden an, blendet aber nach jedem Löschvorgang ein Infofenster ein. Wer das Programm im gewerblichen Umfeld nutzen möchte, zahlt 40 Euro. Privatanwender, die Anrecht auf einen Support haben und die Infofenster entfernt sehen möchten, zahlen 20 Euro für die Privatlizenz. Das Programm arbeitet unter Windows 2000, XP, 2003 und Vista. (3400 Zeichen, zum kostenlosen Abdruck freigegeben) Homepage: http://www.secure-eraser.com/ Weiterführende Kontaktdaten Informationen zum verantwortlichen Unternehmen: ASCOMP Software GmbH, Füllerstraße 2/1, 70839 Gerlingen / Ansprechpartner für die Presse: Andreas Ströbel / Tel: 0900 - 101 909 1 (0,49 Euro a.d.dt. Festnetz) / Fax: 07152 - 618 719 E-Mail: support@ascomp.de Web: http://www.ascomp.de/ Journalisten wenden sich bitte an die aussendende Agentur: Pressebüro Typemania GmbH / Carsten Scheibe (GF), Werdener Str. 10, 14612 Falkensee / Tel: 03322-50 08-0 / Fax: 03322-50 08-66 / E-Mail: info@itpressearbeit.de / Internet: http://www.itpressearbeit.de/ / HRB: 18511 P (Amtsgericht Potsdam)

    Viele Grüße Norbert Müschen (privates Geschreibsel: [url]http://www.webnobbi.de[/url]) Chefredakteur im PC-Special Team