Faventia - neue Geschwindigkeiten: DSL 56k

  • Hallo auch


    Kennt Ihr schon Faventia? Nicht? Das ist schade, denn mit seinen tollen DSL Angeboten stellt Faventia DSL, speziell bei Anschlüssen mit erhöhtem Upload, eine echte Alternative dar.
    Dachte ich zumindest. Doch dann musste ich bereits nach dem ersten Tag bei meinem neuen Provider Faventia feststellen dass ein 2.000er T-DSL Anschluss mit 2.048 kBs / 384 kBs - Down / Up noch um einiges langsamer sein kann als ein 56k Modem.
    Dass verschiedene Internetprovider die wohlbekannten Filesharing Ports blockieren oder drosseln ist bekannt und auch deren gutes Recht. Nur sollte man dann nicht grossmundig verkünden dass man bei Faventia keinerlei Beschränkungen unterlegen ist, weder beim Traffic noch bei der Geschwindigkeit.
    Was mich jedoch am meisten wunderte - nicht nur spezielle Ports werden bei Faventia gedrosselt, sondern auch grössere Downloads von (FTP) Servern, wie z.B. Chip.de, ZDnet, T-Online oder vom Microsoft Update Server werden nach kürzester Downloadzeit gedrosselt - auf teilweise unter 1 kBs.
    Anmerkung: ich habe verschiedene Downloads (diverse Freeware, T-Online Zugangssoftware, Windows XP Service Pack 2, ...) an verschiedenen Tagen versucht herunterzuladen, aber selbst über Nacht ist es mir nicht gelungen eine 18 MB grosse Freeware Software bei ZDnet vollständig herunterzuladen.



    Downloadbeginn bei ZDnet


    Dieselbe Datei nur am nächsten Morgen


    Downloadversuch Windows XP Service Pack 2



    Vielleicht soll hier die Ausrede gelten "** -> Geschwindigkeit abhängig von den anbietenden Servern im Internet" wie es bei faventia hinter allen Geschwindigkeitsangaben auf deren Homepage so schön heisst, aber erstens ist eine Download-Geschwindigkeit von weniger als 1 kB bei T-DSL 2.000 doch recht merkwürdig, und zweitens war am Tage davor bei meinem "alten" Provider die Leitung noch eine echte 2.000er Leitung ohne Hindernisse und Stolperfallen.
    Ausserdem zeigten Speedtests wie z.B. bei Speedmeter.nl dass meinem Internetanschluss (zumindest kurzzeitig) die volle Bandbreite zur Verfügung steht. Wie gesagt, kurzzeitig - sehr kurz.


    Zwei eMails von mir an Faventia bezüglich der Geschwindigkeitsprobleme wurden von schlichtweg ignoriert und nicht beantwortet - was natürlich ganz klar für einen guten Support spricht.


    Nun möchte ich ja nicht 24 Stunden mit der vollen Bandbreite einer T-DSL 2.000 Leitung surfen oder pausenlos Service Packs von Microsoft downloaden (obwohl dass bei dieser Geschwindigkeit tatsächlich wohl bis zum nächsten Update dauern würde ;) ) und habe mich erstmal damit abgefunden.
    Aber ein weiteres Problem welches noch hinzukommt ist dass in unregelmässigen Abständen die Internetverbindung einfach zusammenbricht und eine ganze Zeitlang nicht mehr aufgebaut werden kann. Laut Telekom gab es bei zwei Leitungsüberprüfungen keinerlei Probleme mit den T-DSL Leitungen und auch sonst keine Störungen mit dem T-Online Backbone in meinem Einwahlgebiet. Trotzdem bin ich jetzt gerade wo ich diese Zeilen (in Word) tippe schon wieder seit gut zwei Stunde offline - mal wieder.
    Für diejenigen die jetzt meine technischen Fähigkeiten einen vernünftigen Internet Breitbandzugang einzurichten anzweifeln - auch mit abgeschalteter Firewall sowie ohne Router (Windows XP / Win2k Pro Rechner direkt am Modem) gelten die Verbindungsaussetzer ebenso wie die Probleme mit der Geschwindigkeit.
    Mit Mozilla Firefox wie auch mit dem Internet Explorer, oder ICQ als Datenaustausch-Programm.
    Auch nach einem Leitungsreset und neustart des Routers und des Modems passiert erstmal garnix, bis iiiiiirgendwann wieder der Verbindungston meines fli4l Routers ertönt.



    Ich kann natürlich nicht sagen wie Faventia bei seinen DSL Produkten kalkuliert, aber wenn sie es nötig haben alle Möglichkeiten eines T-DSL 2.000 Anschlusses zu beschneiden dann sollten sie vielleicht doch lieber ausschliesslich Analog Zugänge mit dem guten alten 56k Modem anbieten, denn das war bedeutend schneller.



    Ich wünsche euch deswegen mehr Glück bei der Auswahl eures Internetanbieters,
    auf dass er für seine versrochenen Leistungen auch einsteht für die er ja immerhin eine Menge Geld verlangt. :evil:



    Beste Grüsse - EselMetaller



    PS: ich würde mich über Rückmeldungen freuen was ihr davon haltet und ob schon wer Erfahrungen mit Faventia hat.

  • Hallo,


    ich würde vorschlagen, dies als Artikel bei uns zu veröffentlichen. (Navigation unter Besucherservice -> Artikel schreiben)

    Viele Grüße Norbert Müschen (privates Geschreibsel: [url]http://www.webnobbi.de[/url]) Chefredakteur im PC-Special Team
  • "EselMetaller" schrieb:

    oh, das hört sich doch mal gut an - danke.


    Genauso wie im Thread oben übernehmen?


    Huch, Entschuldigung, ist mir doch glatt durchgegangen :oops: ...


    Ja sicher. Ich kann da zur Not auch noch "Hand anlegen" und formatieren.

    Viele Grüße Norbert Müschen (privates Geschreibsel: [url]http://www.webnobbi.de[/url]) Chefredakteur im PC-Special Team
  • Hatte ich auch komplett vergessen :oops:
    Also ich hab die beiden Posts von mir zu einem Artikel zusammengefasst und eben abgeschickt, wäre nur nett wenn Du die 3 oder 4 Bilder darin dazu bringen könntest dass sie auch angezeigt werden.


    PS:


    ab Morgen hab ich (wenn's klappt) DSL bei 1&1 :P
    35.- für eine 3.000er Flatrate inkl. Leitungsgebühren, soviel kostet alleine die vermeindliche 2.000er Flat bei Faventia...


    Mal sehen ob es dort besser wird, wenn nicht - man liest sich :wink:

  • Hi,


    ja, habe ich schon gesehen, Danke. Die Bilder übernehme ich da natürlich mit rein. Weiß nur nicht, ob und wann ich heute dazu komme.

    Viele Grüße Norbert Müschen (privates Geschreibsel: [url]http://www.webnobbi.de[/url]) Chefredakteur im PC-Special Team
  • Hallo EselMetaller,
    so sind die Anbieter, aber auch 1&1 ist noch nicht das Wahre.
    Nach einem DSL-Check über die Telekom hätten wir bei uns die 3000-Geschwindigkeit erhalten können. Nun kam das Kampfangebot von 1&1 und per Anfrage bei 1&1 wurde uns eine 2000-Geschwindigkeit zugesichert. Daher wichtig, weil Internettelefonie mit eingebunden werden sollte. Nachdem der Vertrag mit 1&1 zustande kam, haben wir nun von 1&1 nur noch eine Geschwindigkeit 1500 zugesichert bekommen. :lol: Es sind laut der Fritz!Box 1700, aber nicht das, was gewünscht wurde. ;) Ein nochmaliger DSL-Check bei der Telekom ergab nun, dass an unserem Anschluss keine 3000er Geschwindigkeit mehr zur Verfügung steht, sondern nur noch 2000. :lol:


    Ich denke, die Telekom wehrt sich gegen die Billigangebote anderer Anbieter und das zurecht, wenn man mich fragt. Die Telekom muss billig Leitungen an andere vermieten, die dann die Preise drücken, also wird nicht mehr die volle Performance zur Verfügung gestellt ;)
    Andererseits darf die Telekom die Preise nicht so senken, wie die es schon vor hatten. Da kommt dann wieder irgendein kleiner Anbieter und klagt gegen die Telekom, weil der kleine Anbieter bei DEN PREISEN ja nicht mithalten kann. *haha* Nun schaltet sich der Staat ein und verbietet der Telekom die Preissenkung. Wo leben wir denn? Die Schulden für die gebauten Leitungen bleiben aber an der Telekom hängen? Auch wenn wir nicht bei der Telekom sind, so hab ich doch vollstes Verständnis dafür.


    ... und schau ich mir die Werbung von Tele2 (Telefonanbieter) an, dann frag ich mich wie dumm der Nutzer sein soll, denn hier wird mit alten Telekomtarifen im 4-Minutentakt verglichen.


    ... aber wie heißt der Werbespruch von Tele2 so schön?


    "Eine Minute ist doch eine Minute, oder?" :lol:


    Gruß
    Back

    Beschwerden über Schreibfehler, fehlende Buchstaben oder Leerzeichen bitte an meine Tastatur richten. Frau Tasta Tur Musterstrasse 11 11111 Musterstadt Bitte verratet nicht, dass ich sie angeschmiert hab, sonst wird das alte Luder noch sauer. ;)
  • 1&1 ist ein Tochterunternehmen der Telekom, also wird die Telekom bestimmt nicht unter deren Angeboten leiden ;)


    Und ich denke auch nicht dass die Telekom Verluste einfährt wenn sie ihre teilweise uralten, maroden Leitungen an andere Anbieter vermietet - die liegen da doch schon seit Ewigkeiten und laufende Kosten gibt es quasi nicht.


    Ich könnte mich ja jetzt noch über die sensationellen Preise von T-Online auslassen (30.- für ne 1.000er Flat, 100.- DSL Einrichtung, 45.- Geschwindigkeitswechsel z.B. T-DSL 1.000 auf 2.000, ...) aber zumindest halten die was sie auch versprechen - da ist eine Flatrate noch wirklich ohne Einschränkungen.


    Und dass Billiganbieter Filesharer ausbremsen ist ja auch OK, nur sollen sie das dann auch gefälligst ankündigen und nicht erst in einen Vertrag mit Mindestlaufzeit soundso lange hineinknebeln.
    Es braucht mir auch niemand zu erzählen dass der Traffic der Filesharergemeinde unbezahlbare Kosten verursacht, es gibt immerhin auch Anbieter die werben gezielt Filesharer an. z.B. SaferSurf.com
    Die haben auch keine Mega-Preise und verdienen trotzdem dabei, sonst würden die ihre Angebote nicht schon so lange aufrechterhalten können.


    Das Einzige was mich hier tierich ärgert ist wirklich bloss dass man hier per Werbetext auf den jeweiligen Homepages der Provider und sogar nach persönlichem Nachfragen!! versichert es gäbe keine Einschränkungen. Das ist in meinen Augen ganz klar Betrug. :evil:
    Wenn ich für mein Geld nicht die Leistungen erhalte die mir zugesichert wurden und für genau die ich ja bezahle, das ist nichts anderes als Betrug, basta.

  • ;) 1&1 ist eine Tochtergesellschaft von "United Internet".


    "EselMetaller" schrieb:

    Und ich denke auch nicht dass die Telekom Verluste einfährt wenn sie ihre teilweise uralten, maroden Leitungen an andere Anbieter vermietet - die liegen da doch schon seit Ewigkeiten und laufende Kosten gibt es quasi nicht.


    Sei dir dessen nicht so sicher. Die ganze Technik muss nur von der Telekom gewartet werden und die "Mieter" meckern nur, weil wieder etwas nicht geht. ;) Die Preise zur Vermietung gibt natürlich auch wieder der Staat vor und Wartungskosten sind da nicht enthalten. Auch ist die Telekom das einzige Unternehmen, das alle Call-By-Call Anbieter zulassen MUSS. Egal ob nun Telefonvorwahl oder fremder Internetanbieter, die Telekom muss diese zulassen Lustig daran ist auch noch, dass die Telekom die Fremdanbieter gleich ausbezahlen muss, egal ob sie vom jeweiligen Kunden/Nutzer schon Geld gesehen haben. Versuch mal bei einem Arcortelefonanaschluss Call-By-Call über Freenet (Tochtergesellschaft von Arcor) ins Internet zu gehen ;) Geht nicht oder ging bis vor einiger Zeit nicht, denn ich hab es persönlich ausprobiert. (Anschluss eines Freundes)


    "EselMetaller" schrieb:


    Ich könnte mich ja jetzt noch über die sensationellen Preise von T-Online auslassen (30.- für ne 1.000er Flat, 100.- DSL Einrichtung, 45.- Geschwindigkeitswechsel z.B. T-DSL 1.000 auf 2.000, ...) aber zumindest halten die was sie auch versprechen - da ist eine Flatrate noch wirklich ohne Einschränkungen.


    Ich sag nur ein Schlagwort: "Regulierungsbehörde" Eine staatliche Einrichtung, die sich in die Preise von ehemaligen staatlichen Unternehmen einmischt und denen die Preissenkung verbietet. Davon hört man natürlich nichts im Fernsehen/Radio ;) Die Telekom wollte als erste die Telefonpreise rapide senken, aber ... Regulierungsbehörde. Nur weil Mobilcom (mittlerweile so gut wie pleite) klagte, durften die Preise nicht gesenkt werden. Was die 100€ Einrichtungsgebühr angeht so ist DAS bewusst in Kauf genommener Verlust anderer Unternehmen, um die Leute auf ihre Seite zu holen. Ist nämlich jemand erst mal gewechselt, so wird er nicht so bald wieder wechseln.


    1&1 am Telefon:
    ... die meisten Nutzer haben doch gar kein hohes Datenvolumen. Viele haben nicht mal 1000MB Datentransfer im Monat und deshalb rechnen sich die 6,99€/9,99€ (auf dem Land) für eine Flatrate.
    Bewusst kalkuliert und kann auch noch nach hinten los gehen ;)


    "EselMetaller" schrieb:


    Das Einzige was mich hier tierich ärgert ist wirklich bloss dass man hier per Werbetext auf den jeweiligen Homepages der Provider und sogar nach persönlichem Nachfragen!! versichert es gäbe keine Einschränkungen. Das ist in meinen Augen ganz klar Betrug. :evil:
    Wenn ich für mein Geld nicht die Leistungen erhalte die mir zugesichert wurden und für genau die ich ja bezahle, das ist nichts anderes als Betrug, basta.


    Vollkommen richtig, allerdings müssten sich schon Hunderte Nutzer finden, die eine Gemeinschaftsklage einreichen und bis es soweit kommt .... ;) ... auch bewusst kalkuliert, so leid es tut.


    Gruß
    Back

    Beschwerden über Schreibfehler, fehlende Buchstaben oder Leerzeichen bitte an meine Tastatur richten. Frau Tasta Tur Musterstrasse 11 11111 Musterstadt Bitte verratet nicht, dass ich sie angeschmiert hab, sonst wird das alte Luder noch sauer. ;)
  • Genau, sehr schöner Artikel. Respekt und Anerkennung.


    Gruß
    Back

    Beschwerden über Schreibfehler, fehlende Buchstaben oder Leerzeichen bitte an meine Tastatur richten. Frau Tasta Tur Musterstrasse 11 11111 Musterstadt Bitte verratet nicht, dass ich sie angeschmiert hab, sonst wird das alte Luder noch sauer. ;)
  • Gerade kommt folgende Pressemitteilung rein (passt ja irgendwie hierhin):

    Viele Grüße Norbert Müschen (privates Geschreibsel: [url]http://www.webnobbi.de[/url]) Chefredakteur im PC-Special Team
  • soso, Faventia wurde gekauft.
    Naja, mir egal, diesen Monat bin ich noch dort und dann auf Nimmerwidersehen.


    Hab übrigens eine Lücke gefunden: die bekannten, reservierten Systemports wie z.B. Port 80 oder 25 sind ohne Drossel und könn(t)en auch prima für Filesharing o.ä. genutzt werden ;)
    Downloads via FTP funktionieren mittlwerweile auch wieder.
    Vielleicht schon die ersten Spuren der Übernahme??

  • Hallo alle miteinander!!!


    Ich habe jetzt seit einiger Zeit den DSL Fun Anschluss von Faventia!!!


    http://www.faventia.de/adsl-t-dsl/dsl-fun/


    Vorher war ich bei Hansenet Alic Kunde.
    Ich habe eigentlich nur aus Kostengründen zu dem günstigen Angebot von Faventia gewechselt.
    Doch Ich bin inzwischen voll und ganz Faventia Fan.
    Die Leitung ist super Schnell bei mir.
    Auch mit dem Service habe ich schon telefoniert.
    Bei mir war da ein freundlicher und Kompetenter Man am Telefon.


    Ich hoffe dein Drosselungsproblem hat sich inzwischen auch geklärt.


    Das wars dann auch schon meinerseits.


    Gruss an Alle
    Huit
    __________________
    -= Reality is da wo der Pizzamann herkommt =-
    Beitrag bearbeiten/löschen

  • Ich bin auch am überlegen, ob ich mir jetzt sone sat flatrate anschaffe, aber ich weiß ÜBERHAUPT nix darüber!!


    Der link von mista cinemax macht auf jedenfall neugierig und das was da steht hört sich auch echt gut an!


    Aber da muss es doch irgedwelche hacken geben, ansonsten ist es doch geradezu perfekt, wenn ich da alles richtig verstanden habe....?


    Heißt "Sat-Flatrate" das ich, egal wo ich gerade bin, IMMER ins netz kann!
    Quasi mobil online sein kann?


    Das wäre ja schon "staatsfeind Nr.1" mäßig.....

  • Also Sat- Flatrate bedeutet umgefähr nur soviel, als dass du immer ins Netz kannst, so wie bei normalen DSL- Flatrates auch, nur brauchst du natürlich immer eine Satelittenschüssel in der nähe und die für deinen Computer nötige DVB-S- Karte oder USB- Box! Ansonsten ist Flatrate via Satellit eine echte alternative, wenn man wo wohnt, wo kein DSL- Anschluss möglich ist! Habe selber eine Satellit- Flatrate von Faventia mit Downstream bis zu 512 kbit/s und bin sehr zufrieden, jedoch muss man beachten, dass der Upstream über einen Analogen oder ISDN- Internetanschluss erfolgt, den du auch noch haben musst. Ist aber im Verhältnis ein geringes Übel und mindert absolut nicht die Freude am Surfen! Ich hoffe ich konnte weiterhelfen.


    Bis densen, Schanzi